Tag Archives: Kohlenhydrate

Frühstücksnachschlag aus L. A.

Beim Frühstück staunte ich am Wochenende nicht schlecht: Trainer Roman meldet sich aus seiner athletischen Auszeit im ausländischen Los Angeles. Welcome to our international readers! Er las mir die Levithen zum “Läuferfrühstück”, von dem im letzten Artikel vollmundig die Rede war.

Seine lesenswerte, lehrreiche und irgendwie auch leckere Lektüre zum Thema Kohlenhydrate, Fette, Diät und Respiratorischer Quotient darf ich gerne hier veröffentlichen – Roman, nochmal ein herzliches thank you & enjoy!

Continue reading

28 Kilometer: Dornap Distanz Deluxe

Trainingslauf XXL – all inclusive: Distanz deluxe, Bergisches Land pur und ein Läuferfrühstück, das richtig knallte. Auf der 28-Kilometer Tour von Solingen nach Wuppertal lebten wir mal wieder auf großem Fuß, landschaftlich und läuferisch.

Continue reading

Die Milch macht´s

Die Milch macht´s – das bewirbt die Agrarwirtschaft seit Jahrzehnten. Und Recht hat sie: In der Welt der Sporternährung versprechen allerlei High-Tech Produkte eine möglichst schnelle und effiziente Regeneration. Milch hingegen ist eine ebenso wirksame, vollwertige und viel günstigere Alternative.

Was ist also dran an der unter Säugetieren weit verbreiteten Nährflüssigkeit?

Continue reading

Der Mann mit dem Hammer

Aktuell wichtigstes Trainingselement in der Marathonvorbereitung sind lange Läufe über 02:30 Stunden. Gestern war es wieder soweit – 20 Kilometer später fragt man sich dann schon, wie sich das mit dem Stoffwechsel und der Energiegewinnung der Muskeln genau verhält, und warum die Energiespeicher der Muskeln nach rund 2 Stunden total schlapp machen. Und wie man das bitteschön optimiert.

For a start
Basis des Energienachschubs der Muskulatur sind die Blutgefäße: Sie liefern die benötigten Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße an (Eiweiße kommen nur bei extremen körperlichen Belastungen zum Zuge, da sich der Körper damit gewissermaßen selber verzehrt). Diese Nährstoffe, die vom Blut geliefert werden, enthalten zwar Energie – doch sie ist chemisch gebunden, und steht den Muskeln nicht direkt zur Verfügung.
Continue reading

1 week 2 half marathon

Heute 14 Kilometer in 1:15 Stunden – das ist sehr okay, berücksichtigt man die dolle Sonne (und vernachlässigte Flüssigkeitsversorgung) plus Nachwehen vom Intervalltraining am letzten Donnerstag. Zwar flog ich da zufriedenstellenderweise nur so über die Bahn, aber spürte das körperlich heute doch noch ein bisschen.
Continue reading

Tipp: Burn out

Nein, bei diesem Tipp geht´s nicht um emotional chronische Erschöpfungszustände. Allerhöchstens um körperliche Erschöpfung nach dem Lauf, konkret: Der „Nachlaufphase“. Dieses sportiv gemeinte Teekesselchen (Produktlebenszyklen! Beamer! Brennkraftmaschine!) bezeichnet leicht nachvollzeihbar die Phase nach dem Lauf .

Vorrede: Als Läufer tut man gut daran , die glykämische Last seiner Nahrung (=Einfluss auf den Blutzuckerspiegel) zu senken. Weniger Zucker, Süßes, Nudeln oder Weißbrot – sprich Kohlenhydrate. Die bösen Kohlenhydrate sind in gewissen Kreisen als „Dickmacher“ gefürchteter als Fett! Low-Carber und Glyx-Diäter, ja ihr! Ökotrophologisch wird die Sache schnell kompliziert, mit langsamen und schnellen K., 1fach-, 2fach- und Vielfachzucker. Deshalb nur so viel: Continue reading