Tag Archives: Himmelgeist

Drachenboot, Halbmarathon und Fussballcup – in 24 Stunden

Diese Woche hat es wirklich in sich. Wenige Tage noch bis zu unserem Firmenlauf (letztes großes Info-Update tbd). Gestern berufsbedingt den ersten bundesweiten (und „gewonnenen“) Prozess gegen die elektronische Gesundheitskarte in Düsseldorf begleitet. Eindrucksvoll das Medieninteresse vor Ort, Tagesschau inklusive. Gestern Abend EM-Halbfinale, leider zum letzten Mal auf der Fanmeile Wuppertal.

Heute Drachenboot-Cup (Bericht 2011), morgen früh Himmelgeist Halbmarathon (Bericht 2011) und direkt danach Fußballturnier in Gelsenkirchen – Bitmarck Cup auf Schalke (Bericht 2010). Drahamacup, akronoymsiert. Alles in 24 Stunden.Mal schauen, wie lebendig ich mich am Sontag noch fühle, weil doch schon im letzten Jahr das Drachenboot alleine für den Besuch beim Sportophäden plus Physiotherapie genügte. Diese Woche kam auch der der neue Mac. Ein komplette Systemwechsel zu Hause war schon länger Wunsch und wird jetzt endlich Wirklichkeit. Life. Is. Great!

Continue reading

Jahresrückblick 2011 (Teil 2)

Im zweiten Teil des Jahres(rückblicks) steigt die sportliche Oktanzahl – wer A sagt, muss auch B schreiben: Bergischen Drachenbootfestival, Bergischen Firmenlauf, bergiger Crosstriathlon, Berliner Marathon, Brooks Messenger und brandneuen Testberichte: Juli bis Dezember…

Continue reading

Düsseldorfer Diretissima: Himmelgeist Halbmarathon

Als Direttissima, italienisch für „kürzeste Verbindung“, wird im Alpinismus ein direkter, umwegloser vertikaler Aufstieg zum Gipfel bezeichnet. Verrückt wie Läufer nun mal sind, bewegen sie sich abweichend nur auf horizontaler Achse, noch dazu ist Start gleichzeitig Ziel. Gibt es überhaupt Gemeinsamkeiten zwischen Berg und Boden, Höhenmesser und Pulsuhr?


Continue reading

Sommer, Sound, Schweiß & Sauerstoff

Wärme ist physikalisch gesehen Bewegung, Temperatur nur ihr Maß. Im Schweiße des Angesichts von Quecksilbersäule & Co ist diesen Sommer dergestalt schwer was los. Was vom Blog letzte Woche nicht zu behaupten war: Nach der Sambaschmelze hing ich emotional etwas in den Seilen, angezählt vom Läuferknie, flankiert von viel Arbeit und endgültig zur Strecke gebracht durch weltlich Genüsse. Doch das Sommerloch fand nunmehr mit dem 3-Monats-Trainingsplan für den Marathon (destination: berlin) sein abruptes Ende. Das Leben ist kein Bambini-Lauf! Apropos Laufen in Berlin, Achim hat aktuell ein paar Tipps für Anfänger im Angebot.

Außerdem neue, akustische, kraftvolle Inspiration gefunden, da das bisherige Audiomaterial einfach bis zum Gehtnichtmehr durchgenudelt ist. Doping per Ohr finde ich persönlich unverzichtbar, was gerne die Schönheit und Ruhe des Naturerlebnisses kontrastieren darf. Genau dafür ging gestern der spontane Griff zum frischluft- und feldwegkompatibel sechsundzwanzigzolligen Steppenwölfchen: Das Bike gesattelt, die DSLR geschultert und die Heimat geschossen. Ergo Sound, Schweiss & Sauerstoff – zum perfekten Glück wär´ höchstens noch mehr Schiffsverkehr schön.

Die nächsten Läufe… *hot*

Nach dem StrongmanRun  im Frühjahr nimmt Kapitän Kondition langsam Kurs auf einen heissen Sommer: Als Warm-Up winkt am 04. Juni der 4. bunert Sambatrassenlauf. Auf der 10-Kilometer Distanz lässt sich, Protuberanzen vorausgesetzt, schon mal gut probeschmelzen, bevor mit Operation Celsius am 02. Juli in der Gluthölle des 8. Himmelgeister Halbmarathon noch größere (Fortuna)Brötchen gebacken werden.

Wasserratten kommen im Sommer echt auf ihre Kosten, wenn das Publikum nicht nur die Rasensprenger an die Strecke stellt, sondern gleich ganze Gartenschläuchen ausrollt und zum grossen Spritzpistolenshootout Spalier steht. Also was tun, um in den Wochen bis zum Wettkampf nicht zu verdursten? Continue reading

7. Himmelgeist Halbmarathon

Heiss, heisser, Himmelgeist: 26 Grad blieben trotz Start um 08:00 Uhr an diesem bisher heissesten Tag des Jahres nicht erspart – doch der Reihe nach:

Empfehlung und Initiative für Himmelgeist (Presse)kam von Sir Toby, bei dem ich mich zuallererst mal herzlichen bedanken möchte. Ohne ihn hätte ich diese läuferische Perle wohl garantiert übersehen. Na, vielleicht nicht hundertprozentig, startete doch auch mein Kollege und Laufgott in Personalunion, Mark-E. Also double-feature bei der comrade-coverage, um es mal mutwillig anglophil auszudrücken.