Lauf: Route 6,6 („Die zwei Türme“)

Heute standen 50 Minuten Laufen in einem relativ hohen, persönlichen Pulsbereich an (genau zwischen gefühltem „ich habe gleich keine Lust mehr“ und „ich habe definitiv keine Lust mehr). Beim Zeitpunkt bleib nicht die große Auswahl, am späten Nachmittag Schluss im Büro, nach Hause, Umziehen, Loslaufen. Hanna wollte am Abend noch weg mit einer Freundin, ich freute mich schon auf´s Babysitting und dazwischen eben Laufen.

Also, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, und der führte mich gleich 2 Runden rund um unser Haus, durch die Schrebergärten, in den Wald, auf die Kuppe, zwischen den Wassertürmen hindurch und wieder zurück.

Hätte gedacht, dass es nach ca. 30 Minuten und der ersten Runde psychisch „problematisch“ wird. Falsch gedacht. Beide Runden gingen flott vom Fuß und für die erste Runde brauchte ich nur überraschende 20 Minuten. Im niedrigeren Pulsbereich („Regenerationslauf“) waren es letztens noch 30 Minuten. Der Trick ist, nicht darüber nachzudenken. Einfach die gesteckte Zeit Laufen und fertig. Funktioniert übrigens genausogut bei der „Frage“, OB man laufen SOLL und ob man das jetzt wirklich WILL und/oder KANN. Einfach ersetzen durch die Frage, WANN man laufen wird 😉 …

Am Abend mal nachgemessen: In Google Earth per Lineal -> Pfad -> Wegstrecke abklicken. Überraschend lange 3,3 Kilometer pro Runde. 6,6 km also in Summe, knapp 50 Minuten Laufzeit bei gefühlt noch immer sehr hohem Anteil an „Gehen“ anstatt „Laufen“ (um den Puls im Zaum zu halten).

Trotz anschließender, warmer Wanne forderte der Lauf seinen Tribut. Den Rest des Abends verbrachte ich mit, sagen wir mal, Ruhe. Dummerweise schmerzt mein rechtes Knie etwas, es wird wirklich Zeit für „echte“ Laufschuhe. Der erste Monat soll ja eigentlich knorpel- und gelenkschonend sein und primär dem Muskelaufbau dienen.

Läuft!

Hallo zusammen,

am 22. Juni 2008 findet in Wuppertal der 1. BERGISCHE Firmenlauf im Rahmen des 2. Sambatrassenlaufs statt. Laufsport bunert, der Veranstalter des Sambatrassenlaufs, bietet Laufkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an („Ausdauerschule„). Diese Kurse machen nicht nur Spaß und sind gesund, sondern entsprechen auch den Richtlinien für die Prävention. Die Kursgebühr wird daher anteilig oder komplett von den Krankenkassen übernommen (Beispiel).

Die BERGISCHE Krankenkasse ist nicht nur Namensgeber und Organisator des Firmenlaufs, sondern läuft auch mit einer eigenen Mannschaft mit, deren Teil ich bin. Als Lauf-Newbie begleitet mich bei meinem 3-monatigen Training besagter Laufkurs und über meine Erfahrungen und Erlebnisse möchte ich an dieser Stelle gerne berichten, bevor ich es jedem, der es hören will (und auch jedem, der es nicht hören will) einzeln erzähle – genau dabei habe ich mich nämlich in den letzten Tagen erwischt. Viel Spaß!

(Test Marathon Mann New York Newyork Marathon)

TV Total Elton läuft den New York Marathon (siehe www.elton-laeuft.de), der überschattet wurde von einem Todesfall. Der 28 Jahre alte Ryan Shay war nach lediglich 9 Kilometern zusammengebrochen und wenig später im Krankenhaus verstorben. Doch auch hier liegt Freud und Leid nah beieinander: Keine 12 Monate nach der Geburt ihres Kindes gewann die Britin Paula Radcliffe den New-York Marathon. Bei den Männern war der Kenianer Martin Lel der Sieger, gesichert am Ende durch einen Sprint gegen den Marrokaner Aderrahan Goumri. Insgesamt liefen über 39.000 Läufer erfolgreich und erschöpft durch´s Ziel.