Der Lauf-Gourmet

Schlanker, schneller, satter: Deutschlands bekanntester Freizeitläufer Achim Achilles isst gern und viel, will aber auch Bestzeiten laufen. Auf Dauer bringt ihn seine Lieblingskost – Pizza, Bier und Schokopudding – dabei allerdings nicht weiter. Sportlich korrekte Rohkost macht ihn depressiv. Was tun? Der Achilles „Lauf-Gourmet“ bietet die Alternative: eigens ausprobierte Power-Rezepte, Tricks, die satt, aber nicht dick machen und helfen, mit mehr Genuss dem Trainingsziel entgegenzulaufen.

Ich freute mich sehr über die Anfrage des Verlags Anfang der Woche: Beide hier veröffentlichten, jüngsten Gerichte (siehe unten) kommen mit in den Gault Milleau des Laufsports. Inklusive Namen. In seinem Bestseller „Archilles Verse“ politisiert Achilles ALF zur „Allianz der Lauffreunde“. Jetzt eben „lukullischen Freunde“. Demnächst in Ihrem (Wahl)Lokal.

Knallhart habe ich noch ein handsigniertes Belegexemplar rausverhandelt. Nächster Step: Beim kommenden Ernährungsvortrag heimlich mitschreiben, dann bei Random House anrufen. Und wieder showkochen.

Exklusiv hier für euch vorab die beiden Rezepte – guten Appetit!

→ Rindfleisch  madagassisch
→ Das Beste Rührei der Welt

-> Leseprobe „Der Lauf-Gourmet“

(Visited 30 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.